Der Mensch wird am DU zum ICH

 

Dieser Satz von Martin Buber (Religionsphilosoph 1878-1965) fasziniert mich sehr und ist sehr stimmig.


Sie und ich, wir alle sind am DU zum ICH geworden. Wir alle haben Eltern, Grosseltern, haben Lehrpersonen, Freunde, Menschen in unserer Umgebung, die uns im Laufe unseres Lebens geprägt haben oder immer noch prägen.

 

In unserem Umfeld sind wir vielen positiven Menschen begegnet, doch es gab sicher auch da und dort jemanden, der Ihnen nicht gut getan hat. Genau diese Begegnungen mit den verschiedensten Menschen (Du’s), haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind.


"Die äussere Welt ist nur das Abbild der inneren Welt"

 

Was macht den Menschen zu dem was er ist?

Diese Frage habe ich mir oft gestellt. Und als die Zeit reif war, wollte ich den Mensch und seine Psyche besser verstehen. Die 3-jährige TA-Ausbildung (Transaktionsanalyse nach Dr. Eric Bern, amerikanischer Psychiater (1910-1970) bei TA Luzern war sehr spannend und hat mir viele Fragen beantwortet. Die Transaktionsanalyse ist ein psychologisches Modell zum beobachten, beschreiben und verstehen von Persönlichkeit und sozialen Beziehungen zwischen Individuen und sozialen Systemen. Die Ausbildung habe ich als psychologische Beraterin SGfB abgeschlossen. 2012 habe ich die 2-jährige Ausbildung zur systemischen Beraterin nach Ingrid Holliger Sansena absolviert. In diesen Ausbildungen habe ich mich sehr viel besser kennengelernt und sehe nun die Zusammenhänge zwischen der Inneren und der äusseren Welt klarer. Die letzten 2 Jahre habe ich mich mit Veränderungsprozessen des ZRM - Zürcher Ressourcenmodell auseinandergesetzt. Es ist eine Methode, Menschen für den Einstieg zu Entwicklungs- und Veränderungsprozessen zu motivieren.

 

Mir wurde bewusst, dass die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, des ICH's vermutlich nie endet. Aus meiner Sicht ist es die wichtigste Lebensaufgabe. 

Die Stolpersteine  in unserem Leben führen uns, wenn wir aufmerksam sind, wieder näher zu unserem ganz persönlichen ICH und sind vielfach da, um unser Tun und Sein zu überdenken. Ich glaube, dass wenn wir nicht unserem Lebensplan folgen und nur überleben, es uns krank machen kann.

 

Somit sind wir bei der körperlichen Gesundheit angelangt, die ja bekanntlich sehr eng mit der seelische Gesundheit zusammenhängt. In diesem Bereich habe ich Erfahrung gesammelt in der Weiterbildung zur dipl. Wellnesstrainerin.

 

Körper, Geist und Seele – diese drei Komponenten in Einklang zu bringen, sehe ich als meine Aufgabe/Berufung als Beraterin.

 

Und was zeichnet mich nun als Beraterin aus?

Mein feines Gespür. Mut, die Dinge anzusprechen, meine lösungsorientierte Haltung.

 

Wer bin ich noch?

Partnerin, Tochter, Schwester, Freundin